Rassebeschreibung

Kromfohrländer Infos

Kromfohrländer

im Rasseporträt

Steckbrief

Herkunft:

Deutschland

FCI-Standard:

FCI Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde, FCI-Standard-Nr. 192

Größe/Gewicht: 

Mittelgroße Hunderassen (38-46 cm Widerristhöhe), 9-16 kg

Charakter/Wesen:

Temperamentvoll, anpassungsfähig, lernwillig, geringer Jagdtrieb, gutmütig und wachsam

Lebenserwartung:

12 Jahre und mehr

Fellfarbe/Felllänge:

weiß-braun, kurz

Über sein Wesen

Wissenswertes

Der Kromfohrländer ist eine noch recht junge, neu ins Leben gerufene Hunderasse. Er ist ein idealer Hund für die Familie aber auch für Singles. Er hat handliche Maße, ein relativ niedriges Körpergewicht und überzeugt mit seiner fröhlichen, freundlichen, aufgeweckten Ausstrahlung.

Aufgrund seiner bemerkenswerten Intelligenz lernt diese Rasse besonders schnell und ist imstande, innerhalb kürzester Zeit überraschend viele Kommandos zu lernen. Wie jeder Hund benötigt er neben der körperlichen auch genügend geistige Auslastung. Er liebt lange Spaziergänge.

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Kromfohrländer aus?

Der Kromfohrländer ist eine mittelgroße Begleithunderasse. Es gibt zwei verschiedene Arten, welche sich durch das Fell unterscheiden: Glatthaar und Rauhaar.

Zur Fellfarbe sagt der Standard

Am Körper : Grundfarbe weiß; hellbraune, rotbraune bis stark dunkelbraune Abzeichen in Form von verschieden großen Flecken oder als Sattel. Schwarze Haarspitzen bei brauner Unterwolle erlaubt.

Am Kopf : Hellbraune, rotbraune bis dunkelbraune Abzeichen an den Backen, über den Augen und auf den Ohren. Weitgehend symmetrisch unterteilt mit einer bis auf die Stirn reichenden oder bis zum Nacken durchgehenden weißen Zeichnung (symmetrische Maske mit Blesse). Quelle:zooroyal

Zu dem Haarkleid

a) Rauhhaar:
Dichte, rauhe Textur, mit Bart. Haarlänge am Widerrist und auf dem Rücken nicht länger als 7 cm. An den Seiten kürzer, etwa 3 cm. Das Haar auf dem Rücken und an Vorder- und Hinterhand ist härter als an den Seiten. Am Gesicht und am Fang längeres Haar. Haare an den Ohren dem Körperhaar entsprechend. Unterwolle vorhanden, kurz und weich.

b) Glatthaar:
Dichte, weiche Textur, ohne Bart. Haarlänge am Widerrist und auf dem Rücken nicht länger als 7 cm. An den Seiten kürzer, etwa 3 cm. Haar gut am Körper anliegend. Die Ohren, die Unterseite des Halses und die Brust sind länger behaart. Rute mit guter Fahne. Gute Befederung an den Rückseiten der Vorderläufe und der Oberschenkel erwünscht. Am Gesicht und am Fang kurzes Haar. Unterwolle vorhanden, kurz und weich. Quelle: VDH

Geschichte zu den Kromfohrländern

Der Kromfohrländer ist eine der jüngsten deutschen Hunderassen und seit 1955 international anerkannt. Die Erstzüchterin, Frau Ilse Schleifenbaum, wohnte bei Siegen im südlichen Nordrhein – Westfalen nahe der Gemarkung «krom Fohr», was auf hochdeutsch «krumme Furche» heißt. So entstand der Name «Kromfohrländer». Seinen Stammeltern, dem drahthaarigen Foxterrier und dem Grand Griffon Vendéen, verdankt er sein liebenswertes Wesen, sein Temperament und seinen Charakter. Quelle: VDH

Welche Eigenschaften hat ein

Kromfohrländer

Bei der Rasse der Kromfohrländer handelt es sich um einen echten Familienhund, der einem überallhin folgt.

Er sucht sich in der Regel ein, zwei Personen an die er sich besonders eng bindet. Daraus entwickeln sich besonders enge, ja auch innige Freundschaften. Für den Kromi ist die Welt immer in Ordnung, wenn und solange seine Bezugspersonen da sind. Ihnen ist er treu ergeben. Fehlen sie, ist er unruhig und schaut nur zur Tür, wann den endlich Herrchen oder Frauchen wieder heimkommen. Mit etwas guter Erziehung und Führung kann der Hund auch ein paar Stunden alleine Zuhause bleiben. Auch ist er ein ausgesprochen umgänglicher Familienhund, der sich auch mit Kinder sehr gut verträgt. Fremden ist der Kromfohrländer eher reserviert und daher auch ein guter wachsamer Hund. Manche bellen sehr dezent, andere melden jede Bewegung. An der Leine wie auf eigenem Territorium neigt der Kromfohrländer schon manchmal zum Größenwahn. Das scheint ein Erbe des Terriers zu sein. Hier müssen seine Bezugspersonen eine klare Führungsrolle zeigen. Erst mit der Entwicklung seiner eigenen Persönlichkeit, meist im Alter von anderthalb bis zwei Jahren, wird er im Umgang nach außen gelassener. Ein weiterer Vorteil des Kromfohrländers ist, dass er kaum Jagdtrieb hat. Gassitouren oder Wanderungen in der Natur sind mit ihm sehr entspannend. Der Kromfohrländer hat eine sehr hohe Ausdauer, man sollte daher auf genügend Ruhephasen achten, da er von sich aus einfach weiterläuft.

Wissenswertes

Gesundheit, Pflege und Krankheiten

Zu den Krankheiten gehören beim Kromfohrländer Epilepsie, Hyperkeratose, hereditäre Katarakt und – in den letzten Jahren gehäuft auftretend – autoimmunbedingte Erkrankungen der unterschiedlichsten Ausprägungen. Die Zuchtvereine sind aber stets bemüht diese unter Kontrolle  zu halten.

Die Pflege eines Kromfohrländers ist problemlos; regelmäßiges Bürsten reicht.

Der Kromfohrländer stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Natürlich ist hochwertiges Futter gut für seine Gesundheit und er schmeckt es auch. Wie die meisten Hunde mag er auch mal einen fleischigen Rinderknochen und frisches Fleisch. Der Kromfohrländer eignet sich auch zum Barfen.

Kromfohrländer kaufen

Willst Du dein Leben mit einem Kromfohrländer teilen, solltest du vorab gewisse Dinge berücksichtigen. 

Passt der Hund zu mir?

Hier findet ihr ein paar Infos, ob ein solcher Hund für euch in Frage kommt.

Ein Kromi zum verlieben

Familienhund und Partner der Kinder

* = Affiliatelinks / Werbelinks

Bei den mit „*“ gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliatelinks/Werbelinks. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich dadurch NICHT teurer. Vielen lieben Dank dafür 🙂



Anzeige*



Anzeige*